Fahrt nach Warendorf 23.04.-24.04.2016

1.Tag  Samstag, der 23.04.2016

Um 07.30 Uhr trafen sich 13 Kolpingmänner an der Kolping-Stele an der St. Laurentius-Kirche,  um eine zweitägige Fahrt nach Warendorf und nach Telgte zu unternehmen. Pünktlich konnte  der Bus bestiegen werden, sodass wir um 10.00 Uhr am NRW-Landesgestüt eintrafen. Dort wurden wir vom Stadtführer, Herrn Elpers, auf das herzlichste begrüßt. Wir bekamen die  denkmalgeschützte Stallanlage sowie deren Gebäude zu sehen. Wir konnten die derzeitigen  zuchtaktiven Hengste in den denkmalgeschützten Ställen begutachten. Neben den Warmbluthengsten und den beiden Vollblütern waren auch Kaltbluthengste zu sehen. U. a. der  sehr bekannte Kaltbluthengst „Hurrican“. Auf dem Gestüt versorgen 65 Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter die Hengste. Hinzu kommen 21 Auszubildende, die hier den Beruf des Pferdewirts in  den Fachrichtungen Reiten und Zucht erlernen. Nachmittags trafen wir uns am historischen  Rathaus in der Warendorfer Altstadt. Es wurde uns die Geschichte und die Gegenwart  eindrucksvoll näher gebracht. Beide Führungen wurden von Herrn Elpers sehr locker gestaltet  und fand bei den Kolpingmännern großen Anklang. Im Anschluss fuhren wir weiter nach  Ostbevern, ins Hotel „Alte Post“. Nach dem gemeinsamen Abendessen verbrachten wir noch  einige schöne Stunden in geselliger Runde.

 

2. Tag  Sonntag, der 24.04.2016 

Um  09.00 Uhr hatten sich alle Kolpingbrüder zum gemeinsam Frühstück eingefunden.  Gut gestärkt ging es danach zum Wallfahrtsort Telgte. Dort besichtigten wir die Propsteikirche St. Clemens sowie die Wallfahrtskapelle. Sie ist eine denkmalgeschützte Marienkapelle, die das Gnadenbild der schmerzhaften Muttergottes beherbergt, das um 1370 entstand. Nach einem Besuch in einer urigen Gaststätte traten wir um 15.00 Uhr wieder die Heimreise an. Um 17.00 Uhr trafen wir wieder von einer sehr schönen Tour in Uedem ein.